SPD Mehren - Unser Land von Morgen

SPD Vulkaneifel stellt Pläne zur Europa- und Kommunalwahl vor

Aktuell

Europakonferenz 2018

Am vergangenen Freitag, 17. August, hat die SPD Vulkaneifel auf ihrer Europakonferenz über ihre Pläne zu den Europa- und Kommunalwahlen am 26. März 2019 informiert. Zu Gast war auf Einladung des SPD-Kreisvorsitzenden Jens Jenssen neben dem Norbert Neuser, der für die SPD im Europaparlament sitzt, auch Hans Peter Böffgen um sich als unabhängiger Kandidat für das Bürgermeisteramt in der neu geschaffenen Verbandsgemeinde Gerolstein vorzustellen.

Norbert Neuser, der das nördliche Rheinland-Pfalz seit 2009 im Europaparlament vertritt, hob die vielen positiven Effekte der europäischen Zusammenarbeit hervor und betonte, wie wichtig es sei, darüber auch immer wieder zu reden: „Die EU erscheint in der öffentlichen Darstellung oftmals als Bürokratiemonster. Dem müssen wir entgegentreten und zeigen, dass die Initiativen aus Brüssel unser Leben positiv beeinflussen.“ Der SPD-Kreisvorsitzende Jens Jenssen dankte dem Europapolitiker für seine Rede: „Ich freue mich sehr, dass wir mit Norbert Neuser einen so engagierten Sozialdemokraten für Rheinland-Pfalz im EU-Parlament sitzen haben.“

Ein Dank, dem sich auch Landtagsvizepräsidentin Astrid Schmitt, die als SPD-Abgeordnete für die Vulkaneifel im rheinland-pfälzischen Landtag ebenfalls an der Konferenz teilgenommen hat anschloss, bevor sie in einem zweiten Teil des Abends Hans Peter Böffgen vorstellte: „Als unabhängiger Kandidat für das Amt des Verbandsbürgermeisters wird er mit Unterstützung der SPD und anderer politischer Gruppierungen aus der Region dafür sorgen, dass europäische Fördergelder in der Verbandsgemeinde Gerolstein sinnvoller und umfassender genutzt werden, als dies bisher der Fall ist“, so Schmitt. Böffgen, der bereits langjährige Verwaltungserfahrung besitzt betonte, wie wichtig die europäische Zusammenarbeit auch gerade für die Region Gerolstein sei: „Neben den Pendlern profitieren insbesondere die Handwerks- und Tourismusbranche von offenen Grenzen, der gemeinsamen Währung und freiem Waren- und Dienstleistungsverkehr. Viele Projekte im Bereich Ehrenamt und Tourismus können auch bei uns nur dank einer Förderung durch das europäische Netzwerk ländlicher Raum, EU Leader, oder die europäische Kooperationsinitiative Interreg realisiert werden. Ich werde als Bürgermeister den Tourismus fördern und weitere EU Förderanträge in der LAG Vulkaneifel auf den Weg bringen, um wichtige Projekte in unserer neuen Verbandsgemeinde zu realisieren.“

 

Homepage SPD Kreisverband Vulkaneifel